No module Published on Offcanvas position

Halbzeit in bei der DSOL-Vorrunde, am vergangenen Freitag spielten die beiden DSV-Mannschaften die 4. von 7 Runden. Bevor es aber losging, war die zweite Mannschaft bei SchachdeutschlandTV zu Gast und wurde von Sebastian Siebrecht als jüngste teilnehmende Mannschaft interviewt. Das Video dazu findet Ihr bei Twitch, die Anmoderation beginnt bei Minute 4:00.

Hier der Bericht von Mannschaftsführer Andre:

Unsere Nachwuchstruppe bekam es im "Rheinderby" mit den Porzern zu tun. Einige Minuten vor Spielbeginn hatte sie ihren Fernsehauftritt bei Chess TV mit Sebastian Siebrecht. Die Aufregung schien etwas zu viel für unsere Kleinen gewesen zu sein, denn ungewöhnlich nervös agierten sie in ihren Partien.

Sehr zügig beendet war die Partie von David an Brett 2, der gegen einen starken Gegner nach einer unvorteilhaften taktischen Abwicklung ins Hintertreffen geraten ist und dem folgenden starken Angriff des Porzers nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Glücklicherweise gelang es Alicia an Brett 4 kurz darauf der wohlverdiente Ausgleich.

Nachdem sie ihren Kontrahenten in eine findige Eröffnungsfalle hat rennen lassen, ließ sie ein Angriffsschach vom Feinsten folgen und fuhr einen von Anfang an völlig ungefährdeten Sieg ein. Punkt für den DSV gepaart mit einem kräftigen Lob von Sebastian Siebrecht, der unsere Partien live kommentiert hat.

Philip an Brett 1 geriet in einem beidseitigen wilden Angriffsspiel nach einem Figurenverlust ins Hintertreffen. Den Materialvorteil konnte sein Gegner allerdings nicht sehr lange behaupten, so dass sich Philip in ein Bauernendspiel mit Turm gegen zwei Läufer retten konnte. In dieser leicht schlechteren Stellung hat Philip sogar noch auf Sieg spielen wollen, letztlich einigten sich beide Spieler jedoch auf ein Remis.

Nach diesem 1.5-1.5 hing der Ausgang des Mannschaftskampfes an der Partie von Anna. Ebenfalls sichtlich aufgeregt nach der Fernsehübertragung hatte sie leider recht schnell nach einer übersehenen Springergabel eine Qualität verloren.

Nach diesem Weckruf kam sie jedoch wieder zur Besinnung und nutzte einige Unkonzentriertheiten des Gegners aus und konnte in Sachen Material wieder ausgleichen. Am Ende bestanden sogar Chancen, die Partie wieder komplett zu drehen, aber da sie nach einem harten Kampf kaum noch die Augen offen halten konnte und nur noch fünf Minuten auf der Uhr hatte, bot sie ihrem Gegner ein Remis an. Da diesem das Risiko wohl zu hoch erschien, die Partie noch aus der Hand zu geben, nahm er prompt an.

Somit endete der Mannschaftskampf für den DSV II mit einem Unentschieden und man erwartet mit Spannung die Paderborner zum Spitzenduell am Mittwoch.

Tabellenführer in der Gruppe 12D ist jetzt Akademie Paderborn, einem halben Brettpunkt Vorsprung vor DSV II. Beide Mannschaften treten am kommenden Mittwoch um 19:30 gegeneinander an. Für Spannung ist also gesorgt!

Die erste Mannschaft spielte zur gleichen Zeit und verlor gegen Schachforum Darmstadt mit 1,5:2,5. Philipp fuhr am vierten Brett nach einer ausgeglichenen Partie einen halben Punkt ein und Martin gewann nach schönen Spiel. Dafür hatte Christian einen rabenschwarzen Tag und verlor nach Zeit, ohne dass er vorher auf Blitzmodus umgeschaltet hat. Auch Klaus musste am ersten Brett gegen einen wesentlich stärkeren Gegner eine Niederlage hinnehmen, so dass es trotz gutem Beginns in dieser Runde nicht zu einem Punkt gereicht hat.