Mit dem Schwung der beiden Siege aus den vorigen Runden konnten wir uns auch heute gegen die erste Mannschaft des SV Oberbilk durchsetzen. Unsere Gegner konnten aufgrund einer späten Absage nur mit sieben Spielern antreten und hatten zudem mehrere Ausfälle von Stammspielern zu verkraften. Dies bedeutete, dass an Brett 2 Peter Juziak kampflos gewann, obwohl er sich nach eigenen Angaben auf die Partie gefreut hatte. Am Spitzenbrett erzielte Michael Glahn eine ausgeglichene Stellung und erreichte dadurch gegen seinen starken Kontrahenten erfreulicherweise ein Unentschieden. Felix Buchkremer brachte seinen Gegner in taktische Verwicklungen. Hier bewies er, wie schon in früheren Partien den besseren Überblick und konnte schon bald einen weiteren vollen Punkt einfahren. Somit führten wir bereits mit 2,5:0,5. Tilman Schülke hatte zwar im Mittelspiel einen leichten positionellen Vorteil, schaffte es aber nicht, diesen in ein besseres Endspiel umzumünzen. Später musste er in der Zeitnotphase sogar aufpassen, dass die Partie nicht "nach hinten" losgeht. Doch nach dem 40. Zug bot der nominell schwächere Gegner ein Remis an, welches Tilman annahm. Ralph Wilczek spielte eine ansprechende Partie mit beiderseitigen Chancen. Während sein Gegner am Damenflügel angriff, knackte Ralph durch ein schönes Figurenopfer am Königsflügel die Stellung des Gegners und beendet seinen Angriff mit einem Matt auf vollem Brett.  Dadurch erhöhten wir unsere Führung auf 4:1. Das Match von Arne Dörnbrack verlief relativ unspektakulär. Da keiner der Spieler einen nennenswerten Vorteil erzielen konnte, einigte man sich hier in einem Doppelturmendspiel mit gleichen Bauern auf ein Remis. Damit wir der Gesamtsieg bereits sichergestellt. Mikhail Eltsin spielte eine Partie quasi aus einem Guss, und strich absolut ungefährdet einen vollen Punkt für uns ein. Unser Mannschaftsführer Frank Hammes musste dieses Mal am längsten kämpfen, konnte dafür aber in einer wechselhaft verlaufenden Partie, ein vorteilhaftes Turmendspiel erreichen und dieses schließlich auch mit einem Sieg beenden. Dadurch war der 6,5:1,5-Erfolg perfekt. Durch diesen Kantersieg kommt es in der Schlussrunde zum einem echten Endspiel um den vierten Aufstiegsplatz gegen die vierte Mannschaft der SG Solingen.


Geschrieben von Tilman Schülke