Es gibt Dinge, die möchte man als Mannschaftsführer nicht erleben. In unserem Fall war es heute ein Stromausfall zu Beginn des Kampfes. Auf die Frage, wann der Strom wieder da sein würde, kam nur die lapidare Antwort: "Üblicherweise in 2-4 Stunden."

Glücklicherweise hat unser Spielraum aber eine große Fensterfront, so dass wir auch ohne Lampen ausreichend Licht hatten und pünktlich beginnen konnten. Und nach ca. 40 Minuten war auch der Strom wieder da und wenig später der Kaffee gekocht.

Sportlich lief es dagegen wie am Schnürchen. Wolfgang einigte sich mit seinem Dinslakener Gegner nach fast 2 Stunden Spielzeit remis, worauf Klaus, Thomas und Martin innerhalb der nächsten 20 Minuten taktische Unachtsamkeiten der Gegner ausnutzten. Die Folge war ein beruhigender Zwischenstand von 3,5:0,5.

Nachdem Armin später mit seinem Gewinn den Mannschaftsieg sicherstellte, einigte sich auch Karlo mit seinem Gegner remis. Christians Gegner überzog seine Stellung bei dem Versuch den Ehrenpunkt einzufahren und übersah einen Bauernvorstoß, der zu Materialverlust und damit zum Verlust der Partie führte. Den Abschluß bildete der Sieg von Robert, der ein Endspiel T+B gegen L+2B solide in einem Sieg umwandelte.

Mit 7:1 der höchste Sieg in dieser Saison und dass gegen den direkten Verfolger im Kampf um einen Aufstiegsplatz. Damit hatten selbst die Optimisten im Verein nicht gerechnet.

In der achten Runde geht es nun gegen den anderen Tabellennachbarn und zwar gegen die zweitplatzierte Mannschaft aus Velbert, die heute ebenfalls deutlich mit 6:2 gewann. Man darf auf dieses Duell gespannt sein...

Br. Nr. Düsseldorfer SV 2 - Nr. SV Dinslaken 3 7:1
1 9 Bier, Armin - 17 Raygrotzki, Norbert 1:0
2 10 Hebeker, Friedrich-Karl - 18 Ollesch, Hans-Dieter ½:½
3 11 Siemes, Robert - 19 Lengtat, Markus 1:0
4 12 Rößler, Wolfgang - 20 Stoppacher, Dirk ½:½
5 13 Zilkens, Martin - 21 Gilles, Stefan 1:0
6 14 Fischer, Klaus - 22 Hölscher, Dirk 1:0
7 15 Gütschow, Christian - 23 Burghol, Mohamad 1:0
8 2002 Wihl, Thomas - 24 Hickl, Norbert 1:0