Punktgleich mit den ersten beiden Mannschaften und nur aufgrund der schlechteren Brettpunkte erspielte unsere U10-Mannschaft bei der Deutschen Vereinsmeisterschaft einen hervorragenden 3. Platz. Aufgrund der DWZ-Zahlen an 15 gesetzt, zeigten Phillip Klaska, Tom Dordevic, Aarush Sharma, Filip Dimitriu und Matthias Nyugen, daß sie bei kritischen Turnieren voll da sind und ihre Spielstärke auf dem Brett umsetzen können. Und auch den Eltern daheim wurde einiges geboten, schließlich konnten die Partien der letzten Runden live im Internet mitverfolgt werden.

Erstmalig konnte auch unsere U12 an der DVM teilnehmen. An 16 gesetzt zeigt die Mannschaft mit 2 Siegen eine gute Leistung und belegte den 17. Platz.

DVM U10 - Verenas Turnierbericht

27. Dezember, 1. Tag

Der Wecker klingelte um 5:30 Uhr, um 6:52 Uhr fuhr der Zug los. Die erste Runde startete dann um 15:00 Uhr mit 60 Minuten Bedenkzeit pro Spieler. Da wir im Teilnehmerfeld auf Rang 15 von 63 Mannschaften gesetzt waren, spielten wir gegen einen DWZ-schwächeren Gegner.

Porz trat leider nur zu zweit an, weil der spätere Zug auf der Strecke stehen geblieben war. Hatten wir also schon mal etwas Glück gehabt.

Nach einem holprigen Start waren wir froh über einen 3:1 Sieg. Unser Brett 1 durfte pausieren.

Um 17.30 Uhr dann die Runde 2 gegen Schach-Kids Bernhausen, die bei einem guten DWZ-Schnitt von 1085 am Brett 4 sogar einen Spieler mit ELO 1230 hatten! Ich musste meine angedachte Aufstellung also ändern, Brett 2 durfte nicht wie geplant pausieren.

Mit einem 4:0 Erfolg hatten wir nicht gerechnet und auch nicht damit, dass wir uns plötzlich in der Tabelle auf Platz 5 befanden.

28. Dezember, 2. Tag

Um 08:00 Uhr saßen Philipp, Tom, Aarush und Filip zur Runde 3 am Brett, Matthias durfte ausschlafen. Nun ging es bereits gegen stärkere Karlsruher!

Bereits um 08:16 Uhr kam Aarush zurück an den Frühstückstisch (an dem wir Erwachsenen noch saßen) und gönnte sich einen Saft. Er hatte seine Partie gewonnen.

Eine halbe Stunde später kam ein Foto aus dem Turniersaal, auch Tom hatte gewonnen. Wir gingen wieder 2:0 in Führung. Es fehlte noch ein halber Punkt zum Sieg, den Philipp an Brett 1 holte. Plötzlich waren wir ERSTER und sehr erstaunt darüber.

Die 4. Runde spielten wir jetzt an den Live-Brettern, die Partien wurden mit 15 Minuten Verzögerung direkt im Internet übertragen. Gegner waren die Schachzwerge Magdeburg, die schon mal Meister waren und einen DWZ-Schnitt von 1336 hatten!

Nach einer Stunde führten wir durch wundervolle Siege von Tom und Filip schon wieder 2:0 und waren uns nun sicher, dass wir nach einer 2:0 Führung immer gewinnen würden. Das klappte auch: Sieg von Philipp an Brett 1, sehr dramatisch mit Blitzen. Die Bedenkzeit war verbraucht und es gab keinen Zeitzuschlag. Am Ende hatte Philipp weniger als eine Minute übrig!

Völlig verwirrt waren wir, dass wir nach diesem Sieg auf Platz 2 abrutschten. Aber diese Zweitwertungen versteht nur Wikipedia :-)

Über Mittag dann nun ein wenig TV-Gucken und Chillen.

Die 5. Runde begann um 14:30 Uhr, wieder live im Internet gegen TuS Coswig und natürlich wieder gegen eine Mannschaft mit einem höheren DWZ-Schnitt als wir. Aber nun waren wir so gut in Fahrt, dass wir uns fast sicher waren, dass wir gewinnen würden. Wie in allen bisherigen Runden gingen wir 2:0 in Führung und warteten geduldig auf den Sieg, den uns Filip überbrachte. Damit blieben wir auf Platz 2.

Nun hieß es draußen toben und zeitig ins Bettgehen, um neue Kraft zu tanken. Natürlich wollten wir jetzt gern auf dem Podest landen.

29. Dezember, 3. Tag

In Runde 6 ging es gegen den ebenfalls ungeschlagenen Spitzenreiter Bemerode aus Niedersachsen. Leider gerieten wir nach einer Stunde in Rückstand 0:1, die anderen Partien standen ausgeglichen.

Um 9:45 Uhr lagen wir dann 0:2 zurück. In Zeitnot verloren dann Tom und Aarush ihre tollen Partien. Aber wir ärgerten uns einfach nicht über das 0:4, schließlich rutschten wir in der Tabelle nur auf Rang 3 ab.

In der letzten Runde saßen dann alle hoch motiviert gegen eine sehr starke Lübecker Mannschaft am Brett. Filip gewann recht schnell an Brett 4, Aarush verlor. Diesmal keine der beliebten 2:0 Führungen. Doch Philipp bestätigte an Brett 1 seine Top-Form und gewann gegen Gegner mit DWZ 1665. Nun musste Tom nur gegen seine Freundin Lisa Remis bieten, der nichts weiter übrig blieb als einzuwilligen.

Da Hamburg gegen Bemerode in Runde 7 gewann, blieben wir mit Bemerode als Sieger und dem Hamburger SK als Vize punktgleich Dritter.

Ergebnisse U10

Nr. Name DWZ Elo 1 2 3 4 5 6 7 Σ
  Brettpunkte 3 4 3 3 0 18
  Mannschaftspunkte 2 2 2 2 2 0 2 12
1 Philipp Leon Klaska 1459 1398   1 ½ 1 1 0 1
2 Tom Dordevic 1310 1158 0 1 0 1 1 0 ½
3 Aarush Sharma 1239   + 1 1 0 1 0 0 4
4 Filip Dimitriu 600   + 1 1 1 0 0 1 5
5 Matthias Nguyen 998   1             1

Quelle: DVM U10

Ergebnisse U12

Nr. Name DWZ Elo 1 2 3 4 5 6 7 Σ
  Brettpunkte 0 1 11½
  Mannschaftspunkte 0 0 2 0 0 2 0 4
1 Linus Maximin Hecker 1388   0 0   ½ 0 0 0 ½
2 Dino Hörhager-Celjo 1307   ½ 0 1   1 ½ ½
3 Mihai Voicu 1274     0 ½ 1 0 1 0
4 David Kovalenko 1246   1 0 1 0 0     2
5 Denis Hörhager-Celjo 1238   0   1 0   1 1 3

Quelle: DVM U12