Turniere

Auch wenn wir derzeit keinen Spielabend veranstalten können, der DSV 1854 spielt...

Angespornt durch Jugendwartin Verena Wunderlich hat sich in Lichess ein Team Düsseldorfer SV 1854 gebildet, dass jeden Sonntag ein Blitzturnier unter der Turnierleitung von Jugendspieler Tom Đorđević ausführt. Aber auch unsere Jugendteams nehmen regelmäßig an regionalen Lichess-Turnieren teil.

Für die alten Hasen ist das sicherlich ungewohnt. Statt des klassischem Jeder-gegen-Jeden oder dem Schweizer System gelten unter Lichess andere Regeln: Es werden Spieler neu gepaart, sobald sie ihre Partien beendet haben, und dabei es passiert durchaus, dass man gegen einen Gegner zwei- oder sogar dreimal spielt, während man gegen andere Gegner gar nicht gelost wird. Auch gibt ab dem dritten Sieg in Folge Sonderpunkte.

Nur der Beserk-Modus, bei dem es einen Sonderpunkt gibt, wenn man mit der halben Bedenkzeit spielt, kam nicht gut an und wurde nach dem ersten Turnier deaktiviert.

Mit diesen Regeln kommt es bei den Turnieren durchaus zu Überraschungen: Letzten Sonntag gewann Srihari Krishnachandran das Blitz-Turnier, da er in dem gesamten Turniers eine Partie mehr als Serien-Blitzsieger Ralph Wilczek spielen konnte, während beide in den vorherigen Runden die identische Resultate erzielten. So hatte Srihari am Ende einen Punkt Vorsprung.

Allerdings verlor Ralph eine Partie wegen Systemproblemen kampflos. Auch das ist leider etwas, was bei Online-Spielen passieren kann.

Beim heutigen Turnier setzte sich Martin Cobbers souverän durch, der in 13 Partien nur eine Niederlage und 1 Unentschieden hinnehmen musste (beides gegen Ralph Wilczek). Die restlichen Partien gewann Martin (davon wiederum eine gegen Ralph) und wurde so am Ende verdient Sieger.

Alles in allem ist Lichess eine tolle Alternative um trotz des Shutdowns virtuell aktiv zu bleiben.

 Runde 3

Für die dritte Pokalrunde sind folgende Paarungen ausgelost worden:

Bilgen, Christoph - Eltsin, Michael  
Nastasie, Alfred - Sieger Pazdzior/Dörnbrack  
Hammes, Frank - Sieger Juziak/Wilczek  
Tokhy, Khalil - Siemes, Robert  

Runde 2

Siemes, Robert - Gütschow, Christian 1:0
Juziak, Peter - Wilczek, Ralph  

Die weiteren Gewinner der ersten Runde sind kampflos für die dritte Runde qualifiziert.

Pazdzior, Johann (4.5) - Nastasie, Alfred (5.5)  
Wilczek, Ralph (4.5) - Juziak, Peter (4.5) ½:½
Zilkens, Martin (4.0) - Bier, Armin (4.5)  
Ackermann, Frank (4.0) - Greiner, Gregory (3.5) ½:½
Siemes, Robert (3.5) - Bilgen, Erwin (3.5) ½:½
Mouma, Mohannad (3.5) - Tokhy, Khalilullah (3.5) 1:0
Ringelstein, Gabi (2.5) - Gütschow, Christian (3.5) 0:1
Kreikenbaum, Beate (3.0) - Bilgen, Christoph (3.0)  
Rummelshaus, Heinz (3.0) - Schmidt, Boris (2.5) ½:½
Dohmen, Franz (2.5) - Hofmann, André (3.0)  
Richlick, Manfred (2.5) - Ringelstein, Peter (2.5) 1:0
Menai, Nick (2.5) - Pribnow, Gernot (2.5)  
Heinrich, Hans Peter (2.0) - Höckmann, Christian (1.5) ½:½
Wysinski, Marian (1.0) - Dang, Lieu-Nguyen (1.5)  

Ralph Wilczek hat den Vereinspokal erneut gewonnen. Im Endspiel besiegte der Frank Hammes im Blitzen, nachdem die Kontrahenten in der regulären Partie sämtlichen Risiken aus dem Weg gingen und sich konsequenterweise remis einigten.

Am ersten Freitag im September ist wie üblich die neue Vereinsmeisterschaft gestartet. Sehr erfreulich ist dabei, dass mit Ralph Wilczek, Peter Juziak und Martin Zilkens Top-Spieler der ersten und zweiten Mannschaft dabei sind, so dass das Feld so stark wie lange nicht mehr besetzt ist. 

Durch einen kampflosen Sieg gegen Ata-Alp Süren hat Khalilullah Tokhy den Sommercup zum zweiten Mal gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

In der Gruppe 2 hat Alfred Nastasie mit 4 Punkten aus 5 Partien gewonnen.

Mit 7 Punkten aus 9 Partien wird Christian Gütschow Vereinsmeister 2018/19. Dabei ist er als einzigster Teilnehmer ohne Verlustpartie geblieben, auch wenn das Glück dazu etwas nachhelfen musste.

Vizemeister wird Khalil Tokhy mit 6,5 Punkten, der damit seine gute Leistung als Gewinner des letztjährigen Sommercups bestätigte. Dahinter folgen mit 6 Punkten Armin Bier, Frank Ackermann und Peter Ringelstein. Dabei hat Peter nach einer Niederlage in der 1. Runde 5 Partien in Folge gewonnen und sich, genauso wie Ata-Alp Süren, eine Sonderauswertung bei der DWZ erspielt. Diese wird vorgenommen, wenn die Turnierleistung 300 DWZ-Punkte über der eigenen Zahl liegt. Diese Regelung war eigentlich eher für sich schnell-entwickelnde Jugnedliche gedacht!

Ebenfalls hervoragend ist der 9. Platz von Boris Schmidt mit 5,5 Punkten. Nachdem die Vereinsmeisterschaft ausgewertet ist, hat er in den letzten 12 Monaten 330 DWZ-Punkte hinzugewonnen. Eine Riesen-Leistung!

Andreas Grolms hat das diesjährige Osterschnellturnier des DSV 1854 gewonnen, punktleich mit Patrick Fliegner, der mit einem Buchholzpunkt weniger aus Platz 2 landete. Gespielt wurden 7 Runden mit 15 Minuten Bedenkzeit pro Spieler, mit 17 DSVlern und 9 Gästen war das Turnier etwas schwächer besetzt als im letzten Jahr.

Ralph Wilczek gewinnt den Monatsblitz 2019. Mit der Traumpunktzahl von 159,5 von 160 Punkten (im Februar war er "nur" geteilter Erster mit Frank Hammes) ließ der die Konkurrenz deutlich hinter sich.
 
Da dies bereits Ende Oktober klar war, brauchte Ralph beim Dezember-Turnier nicht mehr teilzunehmen. Andre Lupor nutzte diese Chance recht eindrucksvoll, er blieb ungeschlagen und holte sieben Siege in sieben Partien.
Pl. Spieler TWZ S R V Pkt. SoBer
1. Andre Lupor 2343 7 0 0 7.0 21.00
2. Gabi Ringelstein 1863 5 0 2 5.0 11.50
3. Christian Gütschow 1734 4 1 2 4.5 10.50
4. Heinz Rummelshaus 1748 3 2 2 4.0 9.25
5. Marcus Bodmann 1601 3 2 2 4.0 7.75
6. Peter Ringelstein 1573 2 0 5 2.0 1.5
7. Joachim Runkel   1 1 5 1.5 2.00
8. Oskar Garcia 1615 0 0 7 0.0 0.00

Am vorigen Freitag war die zweite Ausgabe der aktuellen Monatsblitz-Serie.
 
Es wurde eines der spannensten Turnier der letzten Monate. Vor der letzten Runde gab es direkt drei punktgleiche Spieler.
 
Auch am Ende blieben dann noch zwei Spieler, die sogar die identische Ergebnisse gespielt hatten, so dass der Turniersieg
dieses Mal zwischen Ralph Wilczek und Frank Hammes (beide 9 Punkte) geteilt wurde.
 
Mit 8 Punkten teilten sich Michael Glahn, Jörg Kucheyda und Gregory Greiner den dritten Platz.
 

Den Februar-Blitz gewinnt Ralph Wilczek souverän mit 8,5 aus 9. Zweiter wird Jan Werner.

Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoBerg
1. Wilczek, Ralph 2324 ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 8.5 33.25
2. Werner, Jan 2003 ½ ** 1 ½ 0 ½ 1 1 1 1 6.5 23.75
3. Glahn, Michael 2071 0 0 ** 1 1 1 1 0 1 1 6.0 22.50
4. Hammes, Frank 2046 0 ½ 0 ** 1 1 ½ 1 1 1 6.0 19.25
5. Tokhy, Khalilullah 1718 0 1 0 0 ** 0 1 1 1 1 5.0 14.50
6. Ringelstein, Gabi 1868 0 ½ 0 0 1 ** ½ 1 1 1 5.0 14.25
7. Gütschow, Christian 1754 0 0 0 ½ 0 ½ ** 1 1 1 4.0 9.50
8. Seidemann, Ulricke 1769 0 0 1 0 0 0 0 ** ½ 0 1.5 6.75
9. Ringelstein, Peter 1567 0 0 0 0 0 0 0 ½ ** 1 1.5 1.75
10. Dohmen, Franz Leo 1092 0 0 0 0 0 0 0 1 0 ** 1.0 1.50

 

Den letzten Monatsblitz des Jahres 2018 konnte Frank Hammes mit 4 Punkten für sich entscheiden. Dahinter folgten Mikhail Eltsin mit 3 Punkten sowie Ata-Alp Süren mit 2 Punkten. Aufgrund von Weihnachtsurlaub und anderer schachlicher Aktivitäten sowie der geringeren Anzahl an Gastteilnehmer/innen war die Anzahl der Teilnehmer/innen dabei dieses Mal deutlich geringer als gewohnt.
Den Sieg in der Jahreswertung hatte sich Ralph Wilczek schon vorher gesichtert, er hat somit seinen Titel verteidigt. Herzlichen Glückwunsch.