Im letzten Saisonspiel trafen wir mit der vierten Mannschaft der SG Solingen auf den direkten Konkurrenten um den letzten sofortigen Aufstiegsplatz. Solingen mobilisierte eines ihrer bestmöglichen Teams und übernahm damit auch die Favoritenrolle. Der Kampf begann zunächst versöhnlich, da Frank Ackermann sich mangels Angriffsperspektiven auf ein Remis einigte. Dann dauerte es jedoch einige Zeit, bis das nächste Ergebnis zu vermelden war. Dieses war ebenfalls eine Punkteteilung, welche jedoch sehr nervenaufreibend zustande kam. Nachdem die Partie von Frank Hammes eigentlich schon den Rand der Haltbarkeit deutlich überschritten hatte und mit einer Niederlage zu rechnen war, führte eine Vereinfachung der Position dazu,, dass sich doch noch ein Rettungsweg ergab und die Partie mit einer erzwungenen Zugwiederholung endete. Ralph Wilczek kam bereits sehr druckvoll aus der Eröffnung und konnte sich im Mittelspiel entscheidenden Vorteil erspielen, welchen er auch sicher zum Sieg verwertete. Peter Juziak verteidigte sich gegen den Angriff des gegnerischen FIDE-Meisters mit allen Kräften. Der Druck blieb jedoch bestehen und dessen Abwehr kostete viel Kraft und Zeit, und hatte am Ende eine Zeitüberschreitung zur Folge. In der Partie von Arne Dörnbrack kam es in einer noch sehr undurchsichtigen Position zu einem Zeitnotduell, in dessen Verlauf der Gegner letztlich die Zeit überschritt. Mikhail Eltsin erhielt zu einem früheren Zeitpunkt ein Remisangebot. Da er die Partiestände für uns als insgesamt ungünstig eingestufte, lehnte er dieses ab. Im weiteren Verlauf verschlechterte sich jedoch seine Position und er geriet in ein schlechteres Endspiel, welches der Gegner in einen vollen Punkt verwandelte. Michael Glahn hatte zwar im Mittelspiel eine Qualität weniger, jedoch auch etwas aktives Spiel. Dieses reichte nach einem gegnerischen Angriff am Damenflügel jedoch nicht aus, um noch ein Remis zu halten. Tilman Schülke musste nun alles auf eine Karte setzen, um noch das 4:4 zu retten, was einen Stichkampf zur Folge gehabt hätte. Die eher passive aber materiell ausgeglichene Position gab jedoch keine Gewinnchancen her, so dass er dem Gegner weitere Verstärkungsmöglichkeiten ernöglichte und in der Zeitnotphase im Endspurt die Partie aufgeben musste. Somit lautete der Endstand aus unserer Sicht 3:5, Der Aufstieg wurde damit zwar verpasst, aber wir hoffen, dass es uns gelingt auch in der nächsten Saison im Rennen um die vorderen Plätze dabei zu sein.

Geschrieben von Frank Hammes

Br. Rangnr. SG Solingen 4 - Rangnr. Düsseldorfer SV 1 5:3
1 25 Hobusch, Alexander - 1 Glahn, Michael 1:0
2 26 Blasek, Ralph - 2 Juziak, Peter 1:0
3 28 Görke, Joachim - 3 Eltsin, Mikhail 1:0
4 29 Flesch, Stefan - 4 Schülke, Tilman 1:0
5 31 Kushchan, Eduard - 5 Dörnbrack, Arne 0:1
6 4001 Naupold, Volker - 6 Hammes, Frank ½:½
7 4002 Müdder, Melanie - 8 Wilczek, Ralph 0:1
8 43 Nink, Niklas - 1002 Ackermann, Frank ½:½

 

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = - MP BP
1 PSV Duisburg 1 ** 4,0 4,0 4,5 5,0 6,0 3,0 4,0 5,0 6,0 9 5 3 1 13 41.5
2 Schachfüchse Kempen 1 4,0 ** 3,0 4,5 3,5 6,0 5,5 5,0 4,0 5,0 9 5 2 2 12 40.5
3 Ratinger SK 2 4,0 5,0 ** 3,5 4,5 3,0 5,0 4,0 6,0 4,0 9 4 3 2 11 39.0
4 SG Solingen 4 3,5 3,5 4,5 ** 4,5 5,0 4,5 4,0 3,0 6,0 9 5 1 3 11 38.5
5 SF Moers 1 3,0 4,5 3,5 3,5 ** 3,0 4,0 5,5 6,5 5,5 9 4 1 4 9 39.0
6 Düsseldorfer SV 1 2,0 2,0 5,0 3,0 5,0 ** 4,0 4,0 4,0 6,5 9 3 3 3 9 35.5
7 SC Solingen 28 1 5,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,0 ** 2,5 5,0 6,0 9 3 2 4 8 35.5
8 SC Kevelaer 1 4,0 3,0 4,0 4,0 2,5 4,0 5,5 ** 2,5 5,5 9 2 4 3 8 35.0
9 SV Wermelskirchen 1 3,0 4,0 2,0 5,0 1,5 4,0 3,0 5,5 ** 4,5 9 3 2 4 8 32.5
10 Oberbilker SV 1 2,0 3,0 4,0 2,0 2,5 1,5 2,0 2,5 3,5 ** 9 0 1 8 1 23.0

Quelle: Ergebnisportal