Mannschaften

Mit 2 Unentschieden beenden die 4. und die 5. Mannschaft die Saison. Nachdem der Aufstieg der 5. schon vor dem letzten Spieltag feststand, erspielt sich die 4. damit den 2. Aufstiegsplatz. Die Saisonplanung 2019/20 wird somit spannend, wir sind mit 3 Mannschaften in der Bezirksliga spielberechtigt. Die Mannschaften können untereinander keine  Ersatzspieler stellen, alle 3 Mannschaften müssen sich aus dem Pool der 6. und 7. Mannschaft bedienen.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = - MP BP
1 Düsseldorfer SV 5 ** 3,5 4,5 5,0 8,0 5,5 4,0 6,5 4,5 6,5 9 7 1 1 22 48.0
2 Düsseldorfer SV 4 4,5 ** 5,0 3,5 4,0 6,5 4,5 2,5 5,0 6,0 9 6 1 2 19 41.5
3 SC Erkrath 3 3,5 3,0 ** 5,0 4,0 4,5 5,5 5,0 4,5 6,0 9 6 1 2 19 41.0
4 SF Düsseldorf-Süd 2 3,0 4,5 3,0 ** 4,0 3,5 5,5 5,0 5,5 5,0 9 5 1 3 16 39.0
5 Düsseldorfer SK 6 0,0 4,0 4,0 4,0 ** 6,0 5,0 3,5 4,0 4,5 9 3 4 2 13 35.0
6 Ratinger SK 5 2,5 1,5 3,5 4,5 2,0 ** 4,5 4,5 3,5 4,5 9 4 0 5 12 31.0
7 SV Hilden 3 4,0 3,5 2,5 2,5 3,0 3,5 ** 5,5 5,0 6,0 9 3 1 5 10 35.5
8 Ratinger SK 6 1,5 5,5 3,0 3,0 4,5 3,5 2,5 ** 4,0 6,5 9 3 1 5 10 34.0
9 SC Düsseldorf Garath 1 3,5 3,0 3,5 2,5 4,0 4,5 3,0 4,0 ** 4,5 9 2 2 5 8 32.5
10 SF Gerresheim 4 1,5 2,0 2,0 3,0 3,5 3,5 2,0 1,5 3,5 ** 9 0 0 9 0 22.5

 

Mit einem 7,5:0,5-Sieg gegen Lintorf beendet die dritte Mannschaft die Saison. Mit 4 Siegen, 1 Unentschieden und 4 Niederlagen landete das Team damit auf dem 5. Platz der Bezirksliga Düsseldorf.

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = - MP BP
1 SV Hilden 2 ** 4,5 4,0 5,0 5,0 4,5 4,5 6,5 4,5 6,0 9 8 1 0 25 44.5
2 SF Gerresheim 3 3,5 ** 5,0 5,5 6,0 4,5 3,5 5,5 6,5 5,5 9 7 0 2 21 45.5
3 Düsseldorfer SK 5 4,0 3,0 ** 4,0 5,5 7,0 6,0 7,0 6,5 7,5 9 6 2 1 20 50.5
4 SG Kaarst 2 3,0 2,5 4,0 ** 5,5 3,0 5,5 6,0 4,0 7,5 9 4 2 3 14 41.0
5 Düsseldorfer SV 3 3,0 2,0 2,5 2,5 ** 4,0 7,0 5,0 6,0 7,5 9 4 1 4 13 39.5
6 SC Erkrath 2 3,5 3,5 1,0 5,0 4,0 ** 3,0 5,5 5,0 6,5 9 4 1 4 13 37.0
7 Ratinger SK 4 3,5 4,5 2,0 2,5 1,0 5,0 ** 3,0 5,5 4,0 9 3 1 5 10 31.0
8 Oberbilker SV 2 1,5 2,5 1,0 2,0 3,0 2,5 5,0 ** 3,5 5,5 9 2 0 7 6 26.5
9 SV Wersten 1 3,5 1,5 1,5 4,0 2,0 3,0 2,5 4,5 ** 4,0 9 1 2 6 5 26.5
10 SV Lintorf 1 2,0 2,5 0,5 0,5 0,5 1,5 4,0 2,5 4,0 ** 9 0 2 7 2 18.0

 

Mit einem ungefährdeten 5,5:2,5 Sieg gegen Springer St. Tönis beendet die zweite Mannschaft die Saison und steigt als Zweiter von der Verbandsklasse 1 in die Verbandsliga auf.

Obwohl St. Tönis noch einen Punkt für den Klassenerhalt benötigte, trat die Mannschaft nur mit 6 Spielern an, so dass wir nach einer Stunde bereits mit 2:0 führten. Am ersten Brett vereinfachte Armin Bier routiniert die Stellung gegen seinen DWZ-stärkeren Gegner, gewann sogar einen Bauern beim Übergang in ein Turm-Endspiel, der aber abschließend nicht zum Gewinn reichte. Den ersten herausgespielten Sieg holte Klaus Fischer. Obwohl der Gegner kurz rochiert hatte, standen alle Bauern des Königsflügels irgendwann auf der 4. und 5 Reihe. Klaus gelang es die Phalanx zu durchbrechen, den dahinterstehend König in die Enge zu treiben und gewann so verdient die Partie.

Wenig später holte auch Martin Zilkens einen ganzen und stellte den Sieg sicher. Weitere Unentschieden erreichten Karlo Hebeker und Johann Pazdzior. Als letztes musste sich Wolfgang Rößler seinem Gegner geschlagen geben. Nachdem Wolfgang in der Eröffnung einen Bauern geopfert hatte, erreichte er zwar eine ausgeglichene Stellung, ein weiterer Bauernverlust war aber nicht mehr zu kompensieren, so dass St. Tönis zum Ehrenpunkt kam.

Alles in allem blicken wir auf eine sehr erfolgreiche Saison zurück: Zweiter Platz, Aufstieg, 6 von 8 Stammspielern haben durch die Punktspiele ihre DWZ-Zahl verbessert. Das macht Lust auf die kommende Saison in der Verbandsliga.

 

Nr. SC Springer St.Tönis 1 - Nr. Düsseldorfer SV 2 2,5:5,5
1 Basen, Thomas - 9 Bier, Armin ½:½
2 Salamone, Giuseppe - 10 Hebeker, Friedrich-Karl ½:½
3 Kruijer, Ralf - 11 Siemes, Robert -:+
5 Lautenbach, Walter - 12 Rößler, Wolfgang 1:0
6 Külkens, Ulrich - 13 Zilkens, Martin 0:1
7 Hilgers, Erich - 14 Fischer, Klaus 0:1
8 Henzel, Artur - 15 Gütschow, Christian -:+
18 Podschun, Bernd - 17 Pazdzior, Johann ½:½

 

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = - MP BP
1 Uedemer SC 1 ** 6,5 5,0 5,5 6,5 5,0 4,0 7,5 8,0 6,0 9 8 1 0 17 54.0
2 Düsseldorfer SV 2 1,5 ** 4,5 6,0 7,0 4,5 3,0 5,5 5,5 6,5 9 7 0 2 14 44.0
3 Velberter SG 1 3,0 3,5 ** 4,0 5,5 4,5 5,0 5,0 6,0 5,0 9 6 1 2 13 41.5
4 BW Concordia Viersen 1 2,5 2,0 4,0 ** 4,5 4,0 5,5 3,5 6,0 3,5 9 3 2 4 8 35.5
5 SV Dinslaken 3 1,5 1,0 2,5 3,5 ** 4,5 5,0 4,0 4,0 5,0 9 3 2 4 8 31.0
6 Bahn-SC Wuppertal 3 3,0 3,5 3,5 4,0 3,5 ** 4,0 4,0 5,5 4,5 9 2 3 4 7 35.5
7 TV Witzhelden 1 4,0 5,0 3,0 2,5 3,0 4,0 ** 4,0 3,5 5,5 9 2 3 4 7 34.5
8 SC Springer St.Tönis 1 0,5 2,5 3,0 4,5 4,0 4,0 4,0 ** 0,5 5,5 9 2 3 4 7 28.5
9 PSV Duisburg 2 0,0 2,5 2,0 2,0 4,0 2,5 4,5 7,5 ** 3,5 9 2 1 6 5 28.5
10 TuS Düsseldorf-Nord 1 2,0 1,5 3,0 4,5 3,0 3,5 2,5 2,5 4,5 ** 9 2 0 7 4 27.0

Quelle: Ergebnisportal

Im letzten Saisonspiel trafen wir mit der vierten Mannschaft der SG Solingen auf den direkten Konkurrenten um den letzten sofortigen Aufstiegsplatz. Solingen mobilisierte eines ihrer bestmöglichen Teams und übernahm damit auch die Favoritenrolle. Der Kampf begann zunächst versöhnlich, da Frank Ackermann sich mangels Angriffsperspektiven auf ein Remis einigte. Dann dauerte es jedoch einige Zeit, bis das nächste Ergebnis zu vermelden war. Dieses war ebenfalls eine Punkteteilung, welche jedoch sehr nervenaufreibend zustande kam. Nachdem die Partie von Frank Hammes eigentlich schon den Rand der Haltbarkeit deutlich überschritten hatte und mit einer Niederlage zu rechnen war, führte eine Vereinfachung der Position dazu,, dass sich doch noch ein Rettungsweg ergab und die Partie mit einer erzwungenen Zugwiederholung endete. Ralph Wilczek kam bereits sehr druckvoll aus der Eröffnung und konnte sich im Mittelspiel entscheidenden Vorteil erspielen, welchen er auch sicher zum Sieg verwertete. Peter Juziak verteidigte sich gegen den Angriff des gegnerischen FIDE-Meisters mit allen Kräften. Der Druck blieb jedoch bestehen und dessen Abwehr kostete viel Kraft und Zeit, und hatte am Ende eine Zeitüberschreitung zur Folge. In der Partie von Arne Dörnbrack kam es in einer noch sehr undurchsichtigen Position zu einem Zeitnotduell, in dessen Verlauf der Gegner letztlich die Zeit überschritt. Mikhail Eltsin erhielt zu einem früheren Zeitpunkt ein Remisangebot. Da er die Partiestände für uns als insgesamt ungünstig eingestufte, lehnte er dieses ab. Im weiteren Verlauf verschlechterte sich jedoch seine Position und er geriet in ein schlechteres Endspiel, welches der Gegner in einen vollen Punkt verwandelte. Michael Glahn hatte zwar im Mittelspiel eine Qualität weniger, jedoch auch etwas aktives Spiel. Dieses reichte nach einem gegnerischen Angriff am Damenflügel jedoch nicht aus, um noch ein Remis zu halten. Tilman Schülke musste nun alles auf eine Karte setzen, um noch das 4:4 zu retten, was einen Stichkampf zur Folge gehabt hätte. Die eher passive aber materiell ausgeglichene Position gab jedoch keine Gewinnchancen her, so dass er dem Gegner weitere Verstärkungsmöglichkeiten ernöglichte und in der Zeitnotphase im Endspurt die Partie aufgeben musste. Somit lautete der Endstand aus unserer Sicht 3:5, Der Aufstieg wurde damit zwar verpasst, aber wir hoffen, dass es uns gelingt auch in der nächsten Saison im Rennen um die vorderen Plätze dabei zu sein.

Geschrieben von Frank Hammes

Br. Rangnr. SG Solingen 4 - Rangnr. Düsseldorfer SV 1 5:3
1 25 Hobusch, Alexander - 1 Glahn, Michael 1:0
2 26 Blasek, Ralph - 2 Juziak, Peter 1:0
3 28 Görke, Joachim - 3 Eltsin, Mikhail 1:0
4 29 Flesch, Stefan - 4 Schülke, Tilman 1:0
5 31 Kushchan, Eduard - 5 Dörnbrack, Arne 0:1
6 4001 Naupold, Volker - 6 Hammes, Frank ½:½
7 4002 Müdder, Melanie - 8 Wilczek, Ralph 0:1
8 43 Nink, Niklas - 1002 Ackermann, Frank ½:½

 

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = - MP BP
1 PSV Duisburg 1 ** 4,0 4,0 4,5 5,0 6,0 3,0 4,0 5,0 6,0 9 5 3 1 13 41.5
2 Schachfüchse Kempen 1 4,0 ** 3,0 4,5 3,5 6,0 5,5 5,0 4,0 5,0 9 5 2 2 12 40.5
3 Ratinger SK 2 4,0 5,0 ** 3,5 4,5 3,0 5,0 4,0 6,0 4,0 9 4 3 2 11 39.0
4 SG Solingen 4 3,5 3,5 4,5 ** 4,5 5,0 4,5 4,0 3,0 6,0 9 5 1 3 11 38.5
5 SF Moers 1 3,0 4,5 3,5 3,5 ** 3,0 4,0 5,5 6,5 5,5 9 4 1 4 9 39.0
6 Düsseldorfer SV 1 2,0 2,0 5,0 3,0 5,0 ** 4,0 4,0 4,0 6,5 9 3 3 3 9 35.5
7 SC Solingen 28 1 5,0 2,5 3,0 3,5 4,0 4,0 ** 2,5 5,0 6,0 9 3 2 4 8 35.5
8 SC Kevelaer 1 4,0 3,0 4,0 4,0 2,5 4,0 5,5 ** 2,5 5,5 9 2 4 3 8 35.0
9 SV Wermelskirchen 1 3,0 4,0 2,0 5,0 1,5 4,0 3,0 5,5 ** 4,5 9 3 2 4 8 32.5
10 Oberbilker SV 1 2,0 3,0 4,0 2,0 2,5 1,5 2,0 2,5 3,5 ** 9 0 1 8 1 23.0

Quelle: Ergebnisportal

Nach einem deutlichen 5,5:2,5 Sieg gegen Ratingen 5 ist klar: Unsere 5. Mannschaft spielt nächstes Jahr in der Bezirksliga! Einzig in der ersten Runde "schwächelte" das Team gegen unsere Vierte, danach steigerte sich das Team immer weiter, gewann 7 Kämpfe in Folge und liegt jetzt uneinholbar 5 Punkte vor dem Tabellendritten.

Spannender macht es dagegen die Vierte. Nach einer knappen 3,5:4,5 Niederlage gegen SF Düsseldorf-Süd liegt die Mannschaft weiterhin mit 2 Punkten Vorsprung auf dem 2. Auftiegsplatz. Da es aber 3 Punkte für einen Sieg gibt, muss dieser Vorsprung in der letzten Partie gegen DSK 6 verteidigt werden.

Nr. SF Düsseldorf-Süd 2 - Nr. Düsseldorfer SV 4 4,5:3,5
9 Berezhnoy, Alex - 25 Tokhy, Khalilullah 0:1
10 Schmitz, Fabian - 26 Rummelshaus, Heinz ½:½
12 Wilmes, Sebastian - 27 Richlick, Manfred 1:0
13 Wolff, André - 28 Heinrich, Hans Peter 1:0
14 Maiwald, Matthias - 29 Menai, Nick 1:0
15 Diaubalick, Ulrich - 30 Mouma, Mohannad 0:1
16 Pfister, Jürgen - 31 Hoeckmann, Christian 1:0
2001 Hartmann, Werner - 32 Ringelstein, Peter 0:1

 

Nr. Düsseldorfer SV 5 - Nr. Ratinger SK 5 5,5:2,5
33 Seidemann, Ulricke - 33 Lammers, Thorsten ½:½
34 Klaska, Philipp Leon - 35 Neufeind, Thomas 1:0
35 Wunderlich, Verena - 37 Toubartz, Heinz 1:0
36 Shtompel, Yevgeniia - 38 Piekenbrinck, Lars 1:0
37 Lohaus, Heinz - 39 Berke, Paul 1:0
39 Hecker, Linus Maximin - 40 Seidler, Matthias ½:½
5001 Dordevic, Tom - 5001 Roswalka, Bernhard ½:½
49 Sharma, Aarush - 53 Morgenroth, Henri 0:1

 Quelle: Ergebnisdienst NRW

Die Ausgangslage: Velbert Zweiter und DSV Dritter. Durch die Einführung einer neuen Spielklasse gibt es ja in diesem Jahr 3 Aufsteiger. Der Sieger steigt in die Verbandsliga auf, während der Verlierer den dritten Platz in der letzten Runde verteidigen muss.

Mit einem Sieg (6. Mannschaft) und einem Unentschieden (7. Mannschaft) beenden die beiden Mannschaften die Saison in der 3. Bezirksklasse. Da voraussichtlich 4 Mannschaften aufsteigen, sind beide Teams in die 2. Bezirksklasse aufgestiegen.

Herzlichen Glückwunsch!

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Sp + = - MP BP
1 Düsseldorfer SV 6 ** 4,0 4,0 3,5 4,0 5,5 3,5 2,5 4,5 8 7 0 1 21 31.5
2 Düsseldorfer SV 7 2,0 ** 4,5 3,0 4,5 3,5 3,5 4,0 4,0 8 6 1 1 19 29.0
3 SV Hilden 5 2,0 1,5 ** 4,0 3,0 4,5 5,0 3,5 4,5 8 5 1 2 16 28.0
4 Oberbilker SV 4 2,5 3,0 2,0 ** 2,5 4,0 3,5 5,0 4,0 8 4 1 3 13 26.5
5 SC Erkrath 4 2,0 1,5 3,0 3,5 ** 1,5 4,0 3,0 3,5 8 3 2 3 11 22.0
6 SG Kaarst 5 0,5 2,5 1,5 2,0 4,5 ** 3,0 3,0 4,0 8 2 2 4 8 21.0
7 SG Kaarst 6 2,5 2,5 1,0 2,5 2,0 3,0 ** 4,0 3,5 8 2 1 5 7 21.0
8 Ratinger SK 7 3,5 2,0 2,5 1,0 3,0 3,0 2,0 ** 2,5 8 1 2 5 5 19.5
9 SV Wersten 2 1,5 2,0 1,5 1,0 2,5 2,0 1,5 3,5 ** 8 1 0 7 3 15.5

 Quelle: NRW-Vereinsportal

Mit dem Schwung der beiden Siege aus den vorigen Runden konnten wir uns auch heute gegen die erste Mannschaft des SV Oberbilk durchsetzen. Unsere Gegner konnten aufgrund einer späten Absage nur mit sieben Spielern antreten und hatten zudem mehrere Ausfälle von Stammspielern zu verkraften. Dies bedeutete, dass an Brett 2 Peter Juziak kampflos gewann, obwohl er sich nach eigenen Angaben auf die Partie gefreut hatte. Am Spitzenbrett erzielte Michael Glahn eine ausgeglichene Stellung und erreichte dadurch gegen seinen starken Kontrahenten erfreulicherweise ein Unentschieden. Felix Buchkremer brachte seinen Gegner in taktische Verwicklungen. Hier bewies er, wie schon in früheren Partien den besseren Überblick und konnte schon bald einen weiteren vollen Punkt einfahren. Somit führten wir bereits mit 2,5:0,5. Tilman Schülke hatte zwar im Mittelspiel einen leichten positionellen Vorteil, schaffte es aber nicht, diesen in ein besseres Endspiel umzumünzen. Später musste er in der Zeitnotphase sogar aufpassen, dass die Partie nicht "nach hinten" losgeht. Doch nach dem 40. Zug bot der nominell schwächere Gegner ein Remis an, welches Tilman annahm. Ralph Wilczek spielte eine ansprechende Partie mit beiderseitigen Chancen. Während sein Gegner am Damenflügel angriff, knackte Ralph durch ein schönes Figurenopfer am Königsflügel die Stellung des Gegners und beendet seinen Angriff mit einem Matt auf vollem Brett.  Dadurch erhöhten wir unsere Führung auf 4:1. Das Match von Arne Dörnbrack verlief relativ unspektakulär. Da keiner der Spieler einen nennenswerten Vorteil erzielen konnte, einigte man sich hier in einem Doppelturmendspiel mit gleichen Bauern auf ein Remis. Damit wir der Gesamtsieg bereits sichergestellt. Mikhail Eltsin spielte eine Partie quasi aus einem Guss, und strich absolut ungefährdet einen vollen Punkt für uns ein. Unser Mannschaftsführer Frank Hammes musste dieses Mal am längsten kämpfen, konnte dafür aber in einer wechselhaft verlaufenden Partie, ein vorteilhaftes Turmendspiel erreichen und dieses schließlich auch mit einem Sieg beenden. Dadurch war der 6,5:1,5-Erfolg perfekt. Durch diesen Kantersieg kommt es in der Schlussrunde zum einem echten Endspiel um den vierten Aufstiegsplatz gegen die vierte Mannschaft der SG Solingen.


Geschrieben von Tilman Schülke

Es gibt Dinge, die möchte man als Mannschaftsführer nicht erleben. In unserem Fall war es heute ein Stromausfall zu Beginn des Kampfes. Auf die Frage, wann der Strom wieder da sein würde, kam nur die lapidare Antwort: "Üblicherweise in 2-4 Stunden."

Glücklicherweise hat unser Spielraum aber eine große Fensterfront, so dass wir auch ohne Lampen ausreichend Licht hatten und pünktlich beginnen konnten. Und nach ca. 40 Minuten war auch der Strom wieder da und wenig später der Kaffee gekocht.

Sportlich lief es dagegen wie am Schnürchen. Wolfgang einigte sich mit seinem Dinslakener Gegner nach fast 2 Stunden Spielzeit remis, worauf Klaus, Thomas und Martin innerhalb der nächsten 20 Minuten taktische Unachtsamkeiten der Gegner ausnutzten. Die Folge war ein beruhigender Zwischenstand von 3,5:0,5.