Mit 4 Jugendlichen, 3 Senioren und 2 Non-Playing-Members war der DSV beim 10. Pfalz Open in Neustadt an der Weinstrasse vertreten. Während die Senioren gegen die zumeist jugendlichen Gegner leicht schwächelten, zeigten die DSV-Jugendlichen, was sie können. Allen voran Tom Dordevic, der im C-Turnier an 19 gesetzt mit 6 aus 7 Punkten den 2. Platz belegte. Auch durch seine einzige Verlustpartie gegen den späteren Sieger, ließ Tom sich dabei nicht erschüttern und gewann am letzten Tag beide Partie souverän.

Für Boris Schmidt, ebenfalls im C-Turnier gestartet, verlief das Turnier dagegen wechselhaft. 4 teils schnelle Siege mit Weiß und ein halber Punkt mit Schwarz. Das ergibt 4,5 Punkte und Platz 32.

Während des Turniers hatte Trainerin Verena Wunderlich das Motto ausgegeben Dem Gegner erlauben, Fehler zu machen und Philipp Klaska setzte dies im B-Turnier hervorragend um. Man konnte während des Turniers deutlich erkennen, wie er sich steigerte und komplexere Stellungen anstrebte. In einem Sizilianer opferte er beispielsweise Dame gegen Turm und Leichtfigur und schlug wenig später sogar ein Remisangebot des Gegners aus. Der Druck, den er aufbaute, zahlte er sich dann aber nur teilweise aus. Sein Gegner gab entnervt eine Qualität, so dass ein Endspiel Dame gegen 2 Türme entstand. Dies endete dann leider im Dauerschach remis. An 176 gesetzt erreichte Philipp mit 4 aus 7 den 53. Platz und wurde damit nach Heinz Rummelshaus zweitbester DSVler in dem Turnier.

Auch Nick Menai befolgte das Motto, den Gegnern zu erlauben, Fehler zu machen. Insgesamt war er wohl der DSV-ler, der die meisten Spielminuten am Brett verbrachte. 3,5 Punkte, an Platz 148 gesetzt auf Platz 73 gelandet, ebenfalls ein super Ergebnis.

Die Platzierungen der Senioren im B-Turnier waren wie folgt:

  • Heinz Rummelshaus, 4,5 Punkte, Platz 32

  • Christian Gütschow, 4 Punkte, Platz 68

  • Johann Pazdzior, 3,5 Punkte, Platz 83

Die kompletten Endstände: B-Turnier, C-Turnier