Aufgrund der aktuellen Lage kann unser Spielabend leider noch nicht wieder stattfinden.

Sobald wir absehen können, wann der Spielbetrieb wieder möglich ist, werden wir hier ein Update veröffentlichen.

Derzeit finden aber regelmäßig freie Vereinsturniere auf lichess statt. Vereinsmitglieder können sich beim Team Düsseldorfer Schachverein 1854 registrieren und so an den Turnieren teilnehmen.


Wir laden Sie herzlich ein, unsere Seiten zu erkunden.

 

28 Februar 2021 Mannschaften

Halbzeit in bei der DSOL-Vorrunde, am vergangenen Freitag spielten die beiden DSV-Mannschaften die 4. von 7 Runden. Bevor es aber losging, war die zweite Mannschaft bei SchachdeutschlandTV zu Gast und wurde von Sebastian Siebrecht als jüngste teilnehmende Mannschaft interviewt. Das Video dazu findet Ihr bei Twitch, die Anmoderation beginnt bei Minute 4:00.

Hier der Bericht von Mannschaftsführer Andre:

Unsere Nachwuchstruppe bekam es im "Rheinderby" mit den Porzern zu tun. Einige Minuten vor Spielbeginn hatte sie ihren Fernsehauftritt bei Chess TV mit Sebastian Siebrecht. Die Aufregung schien etwas zu viel für unsere Kleinen gewesen zu sein, denn ungewöhnlich nervös agierten sie in ihren Partien.

Sehr zügig beendet war die Partie von David an Brett 2, der gegen einen starken Gegner nach einer unvorteilhaften taktischen Abwicklung ins Hintertreffen geraten ist und dem folgenden starken Angriff des Porzers nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Glücklicherweise gelang es Alicia an Brett 4 kurz darauf der wohlverdiente Ausgleich.

Nachdem sie ihren Kontrahenten in eine findige Eröffnungsfalle hat rennen lassen, ließ sie ein Angriffsschach vom Feinsten folgen und fuhr einen von Anfang an völlig ungefährdeten Sieg ein. Punkt für den DSV gepaart mit einem kräftigen Lob von Sebastian Siebrecht, der unsere Partien live kommentiert hat.

Philip an Brett 1 geriet in einem beidseitigen wilden Angriffsspiel nach einem Figurenverlust ins Hintertreffen. Den Materialvorteil konnte sein Gegner allerdings nicht sehr lange behaupten, so dass sich Philip in ein Bauernendspiel mit Turm gegen zwei Läufer retten konnte. In dieser leicht schlechteren Stellung hat Philip sogar noch auf Sieg spielen wollen, letztlich einigten sich beide Spieler jedoch auf ein Remis.

Nach diesem 1.5-1.5 hing der Ausgang des Mannschaftskampfes an der Partie von Anna. Ebenfalls sichtlich aufgeregt nach der Fernsehübertragung hatte sie leider recht schnell nach einer übersehenen Springergabel eine Qualität verloren.

Nach diesem Weckruf kam sie jedoch wieder zur Besinnung und nutzte einige Unkonzentriertheiten des Gegners aus und konnte in Sachen Material wieder ausgleichen. Am Ende bestanden sogar Chancen, die Partie wieder komplett zu drehen, aber da sie nach einem harten Kampf kaum noch die Augen offen halten konnte und nur noch fünf Minuten auf der Uhr hatte, bot sie ihrem Gegner ein Remis an. Da diesem das Risiko wohl zu hoch erschien, die Partie noch aus der Hand zu geben, nahm er prompt an.

Somit endete der Mannschaftskampf für den DSV II mit einem Unentschieden und man erwartet mit Spannung die Paderborner zum Spitzenduell am Mittwoch.

Tabellenführer in der Gruppe 12D ist jetzt Akademie Paderborn, einem halben Brettpunkt Vorsprung vor DSV II. Beide Mannschaften treten am kommenden Mittwoch um 19:30 gegeneinander an. Für Spannung ist also gesorgt!

Die erste Mannschaft spielte zur gleichen Zeit und verlor gegen Schachforum Darmstadt mit 1,5:2,5. Philipp fuhr am vierten Brett nach einer ausgeglichenen Partie einen halben Punkt ein und Martin gewann nach schönen Spiel. Dafür hatte Christian einen rabenschwarzen Tag und verlor nach Zeit, ohne dass er vorher auf Blitzmodus umgeschaltet hat. Auch Klaus musste am ersten Brett gegen einen wesentlich stärkeren Gegner eine Niederlage hinnehmen, so dass es trotz gutem Beginns in dieser Runde nicht zu einem Punkt gereicht hat.

Die nächsten Spiele:

Mi 03.03.21 19:30 Düsseldorfer SV II Akademie Paderborn II
Fr 05.03.21 19:30 SV Deggendorf Düsseldorfer SV I

 

10 Februar 2021 Mannschaften

In der 2. Runde gewann unsere erste Mannschaft verdient mit 3:1 gegen SG Enger-Bad Hönningen. Dabei nutzte Philipp am vierten Brett eine gewagte Eröffnungsvariante des Gegners aus, gewann erst 2 Bauern und später dann eine Figur und damit die Partie. An 2 und 3 nutzten Christian und Wolfgang taktische Fehler der Gegner in der Zeitnotphase und konnten ihre Partien gewinnen. Nur Klaus musste sich seinem Gegner geschlagen geben.

In der 3. Runde gelang der Ersten dann ein hervorragendes 2:2 gegen SC Gambit Gusenberg, deren schlechtester Spieler DWZ-mäßig immer noch besser war als unser Top-Spieler Martin. Martin erreichte aber ein solides Remis, ebenso wie Christian, der dafür, nachdem der Gegner in der Eröffnung einen Bauern opferte und einen sehr starken Angriff bekam, ziemlich kämpfen musste. Das Highlight war aber die Partie von Ata, der im Mittelspiel einen starken Freibauern auf der sechsten Reihe erspielen konnte, den Gegner weiter unter Druck setzen konnte und am Ende die Partie gewann.

Unsere Nachwuchsmannschaft zeigte ebenfalls, was in ihr steckt. Phillip, David, Anna und Alicia gewannen alle ihre Partien und damit auch den Kampf gegen SC Geseke II klar mit 4:0.

 

23 Januar 2021 Mannschaften

Die Deutsche Schach Online Liga ist in ihre 2. Saison gestartet. Während DSV 1 eine deuliche Niederlage gegen Blankenese hinnehmen musste, konnte unsere Nachwuchsmannschaft - nur aus U10 Spielern bestehend - ihren ersten Kampf mit 2,5:1,5 gegen Trier gewinnen.

Die erste Online-Mannschaft bekam es am vergangenen Mittwoch gleich mit der auf dem Papier stärksten Mannschaft in der Gruppe 5B zu tun, der Mannschaft der SchVgg Blankenese, und das machte sich bemerkbar. Die Blankeneser streben von vorne herein komplexe Stellungen an, mit denen die DSVler nur schwer zurecht kamen.

Erste Auswirkung: Martin nahm - sehr untypische für ihn - das taktische Gewitter nicht wahr, das sich Zug für Zug zusammenbraute, verlor im 15. Zug eine Figur und damit die Partie. Philipp erlaubte seinem Gegner bei dem Versuch, aktiv zu spielen und Druck aufzubauen, eine Linie gegen seine Rochadestellung zu öffnen. Der Blankeneser verstärkte seinen Angriff auf der halb-offenen Linie immer weiter und auch, wenn Philipp bis zum Schluss kämpfte, er musste sich im 37. Zug geschlagen geben.

Auch bei Wolgang sah es erst gar nicht gut aus. In gedrückter Stellung verlor er einen Bauern, konnte dafür in der Folge seine Figuren aktivieren und eine Vielzahl von kleinen Drohungen aufbauen. Die Belohnung: Dreifache Stellungswiederholung im Damenendspiel mit Minusbauern und damit ein halber Punkt.

Am ersten Brett kam Klaus gegen den klassischen Holländer des Gegners sehr gut zurecht und erreichte ein Turmendspiel mit 3 gegen 2 Bauern. In Zeitnot verspielte er diesen Vorteil leider und verlor 2 Bauern. Das dabei entstandene Endspiel T gegen T + B war eigentlich immer noch remis, auch wenn Klaus König nicht vor dem Freibauern war. Aber mit weniger als 1 Minute auf der Uhr, war der Remisweg nicht leicht zu finden und am Ende verlor Klaus.

Somit kamen wir 0,5:3,5 deutlich unter die Räder.

Die Zweite trat mit vier U10-Jugendlichen zum Kampf gegen Trier an. Als erstes gewann Phillip seine Partie. Gegen die französiche Verteidigung des Gegners hatte er den Bauern auf h7 als Schwäche ausgemacht, brachte konsequent seine Figuren in Position und setzte schließlich mit der Dame auf h7 Matt, ohne dass der Gegner in der Lage war, seine Figuren zur Verteidigung heranzubringen.

Den zweiten Sieg holte dann Alicia, die nach einer soliden Partie den gegnerischen König in die Mitte des Feldes drängte und dort Matt setze (siehe Diagramm).

David schaltete darauf sofort, bot seinem Gegner bei leicht besserer Figurenstellung remis an und stellte so den Mannschaftssieg sicher.

Nur Anna musste sich ihrem Gegner geschlagen geben, so dass der Endstand am Ende 2,5:1,5 war.

15 Januar 2021 Mannschaften

Mit zwei Mannschaften nimmt der DSV 1854 an der diesjährigen Deutsche Schach-Online-Liga (DSOL) teil. Eine Mannschaft, die im Kern aus Spielern der 2. Mannschaft besteht, spielt in der Gruppe 5B und eine zweite Mannschaft, überwiegend aus Jugendlichen bestehend, spielt in der Gruppe 12D.

Die Spiele finden in auf der PlayChess-Plattform von Chessbase statt, Kibitze können über einen Link auf der Übersichtsseite der entsprechenden Gruppe die Partien live anschauen. Die Spieltermine sind:

DSV 1854 I

Mi 20.01.21 19:30 SchVgg Blankenese I Düsseldorfer SV I  
Fr 05.02.21 19:30 Düsseldorfer SV I SG Engers-Bad Hönningen  
Mo 08.02.21 19:30 SC Gambit Gusenburg Düsseldorfer SV I  
Fr 26.02.21 19:30 Düsseldorfer SV I Schachforum Darmstadt  
Fr 05.03.21 19:30 SV Deggendorf Düsseldorfer SV I  
Fr 19.03.21 19:30 Düsseldorfer SV I SV Spraitbach I  
Di 23.03.21 19:30 SK Niederbrechen II Düsseldorfer SV I  

DSV 1854 II

Fr 22.01.21 19:30 SG Trier Düsseldorfer SV II  
Mi 10.02.21 19:30 Düsseldorfer SV II SC Geseke II  
Fr 26.02.21 19:30 SG Porz VII Düsseldorfer SV II  
Mi 03.03.21 19:30 Düsseldorfer SV II Akademie Paderborn II  
Fr 19.03.21 19:30 SF Gern V Düsseldorfer SV II  
Mi 24.03.21 19:30 Düsseldorfer SV II SF Berlin V  
Pazdzior, Johann (4.5) - Nastasie, Alfred (5.5)  
Wilczek, Ralph (4.5) - Juziak, Peter (4.5) ½:½
Zilkens, Martin (4.0) - Bier, Armin (4.5)  
Ackermann, Frank (4.0) - Greiner, Gregory (3.5) ½:½
Siemes, Robert (3.5) - Bilgen, Erwin (3.5) ½:½
Mouma, Mohannad (3.5) - Tokhy, Khalilullah (3.5) 1:0
Ringelstein, Gabi (2.5) - Gütschow, Christian (3.5) 0:1
Kreikenbaum, Beate (3.0) - Bilgen, Christoph (3.0)  
Rummelshaus, Heinz (3.0) - Schmidt, Boris (2.5) ½:½
Dohmen, Franz (2.5) - Hofmann, André (3.0)  
Richlick, Manfred (2.5) - Ringelstein, Peter (2.5) 1:0
Menai, Nick (2.5) - Pribnow, Gernot (2.5)  
Heinrich, Hans Peter (2.0) - Höckmann, Christian (1.5) ½:½
Wysinski, Marian (1.0) - Dang, Lieu-Nguyen (1.5)  

 Runde 3

Für die dritte Pokalrunde sind folgende Paarungen ausgelost worden:

Bilgen, Christoph - Eltsin, Michael  
Nastasie, Alfred - Sieger Pazdzior/Dörnbrack  
Hammes, Frank - Sieger Juziak/Wilczek  
Tokhy, Khalil - Siemes, Robert  

Runde 2

Siemes, Robert - Gütschow, Christian 1:0
Juziak, Peter - Wilczek, Ralph  

Die weiteren Gewinner der ersten Runde sind kampflos für die dritte Runde qualifiziert.

Den Februar-Blitz gewinnt Ralph Wilczek souverän mit 8,5 aus 9. Zweiter wird Jan Werner.

Nr. Teilnehmer TWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Punkte SoBerg
1. Wilczek, Ralph 2324 ** ½ 1 1 1 1 1 1 1 1 8.5 33.25
2. Werner, Jan 2003 ½ ** 1 ½ 0 ½ 1 1 1 1 6.5 23.75
3. Glahn, Michael 2071 0 0 ** 1 1 1 1 0 1 1 6.0 22.50
4. Hammes, Frank 2046 0 ½ 0 ** 1 1 ½ 1 1 1 6.0 19.25
5. Tokhy, Khalilullah 1718 0 1 0 0 ** 0 1 1 1 1 5.0 14.50
6. Ringelstein, Gabi 1868 0 ½ 0 0 1 ** ½ 1 1 1 5.0 14.25
7. Gütschow, Christian 1754 0 0 0 ½ 0 ½ ** 1 1 1 4.0 9.50
8. Seidemann, Ulricke 1769 0 0 1 0 0 0 0 ** ½ 0 1.5 6.75
9. Ringelstein, Peter 1567 0 0 0 0 0 0 0 ½ ** 1 1.5 1.75
10. Dohmen, Franz Leo 1092 0 0 0 0 0 0 0 1 0 ** 1.0 1.50

 

1 September 2020 Christian G Jugend

Auch wenn wir unseren Spielbetrieb in der Diakonie noch nicht wieder aufnehmen können, die Jugend hat mit dem Rheinclub 297 einen neuen Ort zum Trainieren gefunden und legt wieder los.

So konnte am vergangenen Samstag manche Partie gespielt werden, während mit den Fortgeschrittenen eine Partie zum Thema "Entgegengesetzte Rochade" besprochen wurde.

Die Eltern genossen derweil auf der sonnigen Terrasse einen leckeren Kaffee und es wurde lebhaft geplauscht und diskutiert. Und auch manche unserer "Senioren" ließen es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen.

Ein rundrum gelungener Auftakt.

5 April 2020 Christian G Turniere

Auch wenn wir derzeit keinen Spielabend veranstalten können, der DSV 1854 spielt...

Angespornt durch Jugendwartin Verena Wunderlich hat sich in Lichess ein Team Düsseldorfer SV 1854 gebildet, dass jeden Sonntag ein Blitzturnier unter der Turnierleitung von Jugendspieler Tom Đorđević ausführt. Aber auch unsere Jugendteams nehmen regelmäßig an regionalen Lichess-Turnieren teil.

Für die alten Hasen ist das sicherlich ungewohnt. Statt des klassischem Jeder-gegen-Jeden oder dem Schweizer System gelten unter Lichess andere Regeln: Es werden Spieler neu gepaart, sobald sie ihre Partien beendet haben, und dabei es passiert durchaus, dass man gegen einen Gegner zwei- oder sogar dreimal spielt, während man gegen andere Gegner gar nicht gelost wird. Auch gibt ab dem dritten Sieg in Folge Sonderpunkte.

Nur der Beserk-Modus, bei dem es einen Sonderpunkt gibt, wenn man mit der halben Bedenkzeit spielt, kam nicht gut an und wurde nach dem ersten Turnier deaktiviert.

Mit diesen Regeln kommt es bei den Turnieren durchaus zu Überraschungen: Letzten Sonntag gewann Srihari Krishnachandran das Blitz-Turnier, da er in dem gesamten Turniers eine Partie mehr als Serien-Blitzsieger Ralph Wilczek spielen konnte, während beide in den vorherigen Runden die identische Resultate erzielten. So hatte Srihari am Ende einen Punkt Vorsprung.

Allerdings verlor Ralph eine Partie wegen Systemproblemen kampflos. Auch das ist leider etwas, was bei Online-Spielen passieren kann.

Beim heutigen Turnier setzte sich Martin Cobbers souverän durch, der in 13 Partien nur eine Niederlage und 1 Unentschieden hinnehmen musste (beides gegen Ralph Wilczek). Die restlichen Partien gewann Martin (davon wiederum eine gegen Ralph) und wurde so am Ende verdient Sieger.

Alles in allem ist Lichess eine tolle Alternative um trotz des Shutdowns virtuell aktiv zu bleiben.

2 März 2020 Frank Hammes Mannschaften

Erste mit verpasstem Sieg in Wuppertal (4:4)

Im siebten Saisonspiel führte uns der Weg nach Wuppertal gegen die dortige zweite Mannschaft des BSC Wuppertal. Auch wenn in diesem Kampf bei uns die nominellen Bretter 3 bis 5 nicht zur Verfügung standen, begann der Kampf für uns sehr zufriedenstellend und es sah lange Zeit so aus, als könnten wir beide Mannschaftspunkte mit nach Düsseldorf nehmen.

6 Februar 2020 Frank Hammes Mannschaften

Im sechsten Saisonspiel hatten wir die erste Mannschaft der SG Hochneukirch zu Gast. Neben dem Aspekt, dass es diese Begegnung in der Vergangenheit schon mit den unterschiedlichsten Ausgängen gegeben hat, trafen mit den Plätzen 2 und 3 auch zwei direkte Tabellennachbarn aufeinander. Die Ausgangssituation war für uns nicht leicht, da wir direkt auf drei Spieler verzichten mussten, welche nominell an den Brettern 1 bis 3 aufgestellt sind. Dies bedeutete neben erforderlichen Verstärkungen auch ein Hochrücken der übrigen Spieler.